Pfarrehepaar für Ehrendingen-Freienwil

Renate Bolliger König wurde am Sonntag in ihr Amt eingesetzt. Gemeinsam mit ihrem Mann Christian König bildet sie nun das Pfarrteam.

Renate Bolliger König amtet neu als Pfarrerin für die reformierte Kirchgemeinde Ehrendingen-Freienwil
Renate Bolliger König amtet neu als Pfarrerin für die reformierte Kirchgemeinde Ehrendingen-Freienwil (Bild: ce)

von
Claudio Eckmann

08. Februar 2018
09:00

Renate Bolliger König wohnt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen am Kirchweg in Ehrendingen. Seit letztem Sonntag ist die 59-Jährige offiziell als Pfarrerin eingesetzt und wird nun die reformierte Kirchgemeinde Ehrendingen-Freienwil zusammen mit ihrem Mann Christian König in einem 120%-Pensum betreuen. Schwerpunkte der neuen Pfarrerin werden die Betreuung der Chinder-Chile-Gruppe und der Gottesdienste im RAS-Alterszentrum sein. Bei Abwesenheit ihres Ehemannes wird sie die Sonntagsgottesdienste übernehmen. 

Im Weiteren wird sie bei den ökumenischen Bibel­abenden mit dabei sein. Gerade diesen letzten Punkt findet das Pfarrteam besonders spannend: Während ein Gottesdienst eher als Ein-Weg-Kommunikation daherkomme, biete ein Diskussionsabend den gegenseitigen Austausch mit den verschiedensten Gesichtspunkten und Meinungen. Mit der Bergpredigt wurde dieses Jahr ein besonders spannendes, zentral religiöse Fragen berührendes Thema gewählt.


«Luege, lose, laufe»

Dass Ehrendingen-Freienwil nun wieder von einem Pfarrehepaar betreut wird, freue ihn ganz besonders, sagte Hans Wiprächtiger, Präsident der Kirchgemeindekommission. Er sei gespannt auf die tolle Teamarbeit. Am Einsetzungsgottesdienst ging Renate Bolliger König in ihrer Predigt dem Gegensatz Werktag–Sonntag, Alltag–Religion nach. Ein Gegensatz, der durch die heutigen Medien und das allzeitige Online-Sein eine völlig unverhoffte Aktualität erlangt hat. Der Mensch sei nun umso mehr aufgefordert, sich selbst zu unterbrechen. Für ihre zukünftige Arbeit in Ehrendingen-Freienwil setzt sich die Pfarrerin das Motto «luege, lose, laufe». Sie will zuerst aufnehmen, was es in der Pfarrei schon gibt, bevor sie selber Akzente setzt. 


Erweiterung ihres Horizontes

Ursprünglich hat Renate Bolliger König Laborantin gelernt. Doch bald suchte sie mehr, eine Erweiterung ihres Horizontes, ihres Wissensdurstes, wie sie sagt, absolvierte die Erwachsenenmatur und anschliessend das theologische Studium. Das breite Spektrum an Themen wie Religion, Geschichte, alte Sprachen, Psychologie und Soziologie traf genau ihren Nerv. Beim Studium lernte sie auch ihren Mann kennen. Bald übten sie gemeinsam eine Pfarrtätigkeit in Stans aus, später in Mandach – von wo aus sie auch die Seelsorge im Spital Leuggern betreute. Neben ihrem aktuellen Pensum in Ehrendingen-Freienwil ist sie auch noch in Wettingen tätig.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Im Bann des dreidimensionalen Drucks

Michael Roggli druckt dreidimensional. Seine faszinierende und irritierende... Weiterlesen

«Es wird nicht einfach Hollywood gezeigt»

Am 17. Römertag in Brugg-Windisch haben Kamele ihren grossen Auftritt. Weitere... Weiterlesen

region

Die Welt auf den Kopf stellen

Die Proben von «kopfüber» von Tanz und Kunst Königsfelden gehen in die letzte... Weiterlesen 0 Kommentare

region

Abschied von einem weisen Menschen

Mit den Angehörigen nahm eine grosse Trauergemeinde an einer würdigen Feier in... Weiterlesen 0 Kommentare

region

Hommage an Joachim Raff

Dem lange vergessenen Schweizer Romantiker Joachim Raff widmet das Badener... Weiterlesen 0 Kommentare