Die schönsten Wellensittiche Europas

Zum zweiten Mal ist Daniel Lütolf aus Würenlos in Karlsruhe zum Europameister der Schauwellensittichzüchter erkoren worden.

Daniel Lütolf mit seinen Wellensittichen
Daniel Lütolf mit seinen Wellensittichen (Bilder: sha)

von
Stefan Haller

26. August 2016
10:50

0 Kommentare

«Dies ist ein frisch befruchtetes Ei. Man erkennt schon das schlagende Herz und den Rest des entstehenden Lebens», meint Daniel Lütolf lächelnd, während er mit einer Lampe Ei für Ei ein Gelege durchleuchtet. Momente wie dieser können ihm immer noch Tränen des Glücks und der Freude in die Augen treiben. Und dies, obwohl der Sekundarlehrer aus Würenlos sein Hobby nun schon seit über 35 Jahren betreibt.

 

Täglich frisches Biofutter

Zu den Babyvögeln hat er eine intensive Beziehung. Täglich nimmt er sie in die Hand, prüft ihre Entwicklung und Gesundheit. Bis sie alt genug sind, um selbständig in den Volieren zu fliegen. Nebst der Fütterung mit frisch zubereitetem Biofutter erhalten alle Tiere zweimal täglich frisches Wasser. «Ich habe ausgerechnet, dass ich pro Tag mindestens eine Stunde brauche, um alle Trinkröhrchen in den Zuchtboxen und die Wasserschalen in den Volieren zu reinigen und neu aufzufüllen», erzählt Lütolf, «das ergibt also alleine für diese Arbeit über 15 Tage pro Jahr.»

Dennoch verzichtet er auf eine automatische Trinkwasserversorgung wie sie die meisten anderen Züchter verwenden. Für ihn lohne sich dieser Aufwand, ist der Familienvater überzeugt, «der tägliche Kontakt macht meine Vögel weniger scheu und dies ist wichtig, wenn sie an einer Schau von den Richtern bewertet werden. Wild herumflatternde Piepmätze haben da keine Gewinnchance, selbst wenn sie aufgrund ihres Aussehens überragend sind.»

  • Der beste Schauwellensittich 2016 Europas: Eine graugrüne Spanglehenne aus Würenlos
    Der beste Schauwellensittich 2016 Europas: Eine graugrüne Spanglehenne aus Würenlos
  • Das Leben erwacht, im befruchteten Ei ist das schlagende Herz zu sehen
    Das Leben erwacht, im befruchteten Ei ist das schlagende Herz zu sehen
  • Der Ordnung halber werden die Eier beschriftet. So verliert Lütolf nicht den Überblick, falls er mal ein Ei einer anderen Henne zum Ausbrüten unterlegt.
    Der Ordnung halber werden die Eier beschriftet. So verliert Lütolf nicht den Überblick, falls er mal ein Ei einer anderen Henne zum Ausbrüten unterlegt.
  • Ein Nistkasten voller Eier
    Ein Nistkasten voller Eier
  • Ein Wellensittichküken schlüpft
    Ein Wellensittichküken schlüpft
  • Bereit für die Welt
    Bereit für die Welt
  • Quicklebendiges Nest
    Quicklebendiges Nest

Schweizer waren überlegen

Der Konkurrenz überlegen waren die Lütolfschen Vögel zuletzt wieder an der Europaschau, die vergangenes Wochenende in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe stattfand. Rund 1000 Wellensittiche wurden von Züchtern aus ganz Europa zur Bewertung durch eine internationale Jury herangefahren. Führend in der Zucht der Schauwellensittiche war lange Zeit England, weshalb die «grossen Wellis» eben auch englische Wellensittiche hiessen. Danach kamen die besten Züchter während vielen Jahren aus Deutschland, aber unter anderem dank dem Würenloser und einigen anderen Züchtern sind die Schweizer heute mit an der Spitze.

Ausser den Engländern, die sich auch in diesem Bereich von Europa zu isolieren scheinen, beteiligten sich praktisch alle Nationen am Wettkampf in Karlsruhe. Einen kleinen Boom erfährt das Hobby in Osteuropa; die Schauwellensittichzucht wird in Tschechien, Ungarn, Slowenien und auch Russland immer beliebter.

Zum besten europäischen Vogel des Jahres 2016 und gleichzeitig besten Altvogel gekürt wurde eine graugrüne Spanglehenne aus Würenlos. «Als ich sie tags zuvor aus der Voliere holte, dachte ich mir: Sie kann die Schau gewinnen», erinnert sich der Züchter schmunzelnd, «der Zustand ihrer Federn, ihre Haltung, ja einfach die Gesamtkondition waren hervorragend.» Auch der beste Jungvogel kommt aus seinem «Stall» – es ist ein graugrüner Zimthahn. Daneben räumte er auch Siege in diversen weiteren Kategorien ab, unter anderem bei den Hellgrünen, den «Spangles», den «Texas Clearbodies» und «Rezessiven Schecken». 

Einer der Kategoriensieger der Europaschau: Der beste Texas Clearbody
Einer der Kategoriensieger der Europaschau: Der beste Texas Clearbody


Sein Rat ist auch in Australien gefragt

Der beste Jungvogel ist ein Enkel des «Europasiegers» des Jahres 2014, mit dem der Würenloser seinen ersten Europameistertitel (nach etlichen Schweizermeistertiteln zuvor) errang. Im Jahr 2015 setzte er aus, da er für einige Monate mit seiner Frau Daniela und den Töchtern Rubina (11) und Neve (6) unter anderem Asien und Australien bereiste. «Downunder» kam ihm die grosse Ehre zu anlässlich er 50-Jahr-Jubiläumsschau des australischen Wellensittichzüchterverbandes, also im Ursprungsland dieser Vogelart, diverse Vorträge halten zu dürfen. Denn auch dort sind die Tipps und Kniffe «des Schweizer Vogelgurus» gefragt. Während seiner Abwesenheit kümmerten sich derweil befreunde Züchter um Lütolfs beste Vögel und durften auch damit züchten.

 

Sie fliegen auf der ganzen Welt

Die Schauwellensittiche aus Würenlos fliegen dank des Erfolgs ihres Züchter mittlerweile auf der ganzen Welt. Die Nachfrage nach Tieren eines der weltweit führenden Züchters ist gross. Sie werden nebst allen europäischen Ländern auch in die USA, Südafrika, Namibia, Israel, nach Brasilien, China, Singapur, Thailand, Indonesien, in den arabischen Raum (Kuwait oder Pakistan) exportiert. «Kürzlich verschickte ich erstmals Vögel nach Taiwan und diesen Monat geht eine Sendung mit 19 Tieren nach Peru», erzählt Daniel Lütolf und fährt fort: «Langsam kann ich die Früchte der jahrzehntelangen Arbeit ernten.» Deshalb ist sein Hobby nebst dem Lehrerberuf zu seinem zweiten finanziellen Standbein geworden.

Weil das Hobby nebst viel Zeit auch des Platzes bedarf, hat die Familie Lütolf kürzlich an der Zelglistrasse in Würenlos ein Einfamilienhaus erworben, neben dem zurzeit gerade ein modernes Vogelhaus gebaut wird.

  • Etwas ältere Junge im Nistkasten
    Etwas ältere Junge im Nistkasten
  • Bald flügge
    Bald flügge
  • Blick in die Jungvogelvoliere
    Blick in die Jungvogelvoliere
  • Blick in das Vogelhaus
    Blick in das Vogelhaus
  • Daniel Lütolf vor dem neuen Vogelhaus in Würenlos
    Daniel Lütolf vor dem neuen Vogelhaus in Würenlos

Besuche nach Voranmeldung

Der Erfolg ist dem sympathischen Züchter nicht in den Kopf gestiegen: «Ich freue mich nach Voranmeldung immer über Besucher und mache auch gerne Führungen», so Daniel Lütolf. So haben schon einige Schulklassen und Vereine seine Zuchtanlage besucht und interessante Einblicke in dieses spannende Hobby erhalten.

Viele seiner Wellensittiche sind handzahm und deshalb bei Hobbyhaltern beliebt, welche die kleinen «Australier» gerne als Haustiere halten. «Ich habe immer Freude, wenn ich Wellensittiche paarweise an private Halter abgeben kann.» Auch Jungzüchtern und erwachsenen Einsteigern steht er gerne mit Rat und Tat bei. «Ich halte es für sehr wichtig, dass man jemandem hilft, der sich für unser faszinierendes Hobby interessiert», betont er.

Denn wie praktisch alle Kleintierzüchtervereine hat auch das Hobby Wellensittichzucht einen schweren Stand und kämpft mit Nachwuchsproblemen. Es fehlt den Jugendlichen von heute an der nötigen Zeit dafür; zu vielfältig sind die Zerstreuungsmöglichkeiten heutzutage. Lütolf findet das «schade», denn die Tierhaltung – und zucht sei gerade für Heranwachsende sehr lehrreich.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

«Vo Buur zu Buur»

Fünf Landwirtschaftsbetriebe öffneten am Anlass «Vo Buur zu Buur» ihre Tore und... Weiterlesen

KESD-Austritt hat keine Kostenfolgen

Gemeinden, die aus dem KESD austreten, müssen keine Abgangsentschädigung... Weiterlesen

region

Neuer Anlauf für das Dahlihaus

Für die Erhaltung, Sanierung und Nutzung des Dahlihauses unterbreitet der... Weiterlesen 0 Kommentare

region

Beharrlichkeit hat sich gelohnt

Der Grossaufmarsch bei der Eröffnung am Samstag zeigte, dass der Aaresteg... Weiterlesen 0 Kommentare

wettbewerb

Operette «Gräfin Mariza»

«effingermedien.ch» verlost Eintrittsgutscheine im Wert von 50 Franken für die... Weiterlesen 0 Kommentare