Stelldichein in gediegener Atmosphäre

Die NAB-Gala unterstützt nicht nur gemeinnützige Institutionen, sondern ­ermöglicht auch spannende Begegnungen.

Mathilde und Erich Vogler
Mathilde und Erich Vogler (Bilder: em)

von
Esther Meier

24. November 2017
09:15

0 Kommentare

Beim Apéro bot sich die Gelegenheit, einige Gäste zu befragen, woher sie kommen. Mathilde und Erich Vogler leben in Wettingen. Sie eifern Queen Elizabeth und Prince Philip nach, sind sie doch bald 50 Jahre glücklich verheiratet. Aber sie schätzen auch gute Gespräche mit Bekannten und Freunden. Ruth und Paul Vögele wohnen in Bad Zurzach, sie haben Rita Baldinger mitgenommen. Schon die erste Gala gefiel ihnen ausgezeichnet, so dass ihre Freude über die nochmalige Einladung gross war. Monika und Reto Huber gehören zu den Habitués. Erstens wohnen sie gleich in Wettingen, also quasi um die Ecke, und zweitens arbeitet Reto bei der NAB. Weitere Gäste kamen aus Muri bei Bern, von Schleinikon oder Bottenwil: Die halbe Schweiz traf sich an diesem Abend im Aargau.

  • Paul und Ruth Vögele, in der Mitte Rita Baldinger
    Paul und Ruth Vögele, in der Mitte Rita Baldinger
  • Monika und Reto Huber
    Monika und Reto Huber
  • Margrith und Fritz Schöpfer
    Margrith und Fritz Schöpfer
  • Dietrich und Yvonne Berger
    Dietrich und Yvonne Berger
  • Reto und Alexandra Blum
    Reto und Alexandra Blum
  • Kurt und Franziska Breitenstein
    Kurt und Franziska Breitenstein

Margrith und Fritz Schöpfer aus Döttingen waren überwältigt vom Bild, das sich ihnen bot: Kronleuchter und vielarmige Kerzenständer schufen eine gediegene Atmosphäre. Obwohl Fritz lange bei der NAB tätig war, besuchten sie heuer zum ersten Mal die Gala. Auch Yvonne und Dietrich Berger strahlten um die Wette. Der Geschäftsstellenleiter der NAB Brugg genoss das festliche Ambiente mit seiner Frau jedes Jahr aufs Neue, das Programm wechselt ja von Jahr zu Jahr, und Charity ist immer aktuell. Alexandra und Reto Blum aus Ennetbaden waren bereits zum vierten Mal dabei. Ihnen gefiel besonders die liebevoll geschmückte Arena mit ihrer intimen Beleuchtung. Franziska und Kurt Breitenstein aus Kaiseraugst freuten sich schon lange auf diesen festlichen Anlass und wurden nicht enttäuscht. Sie meinten einzig, runde Tische wären vielleicht etwas gemütlicher gewesen als die langen Tafeln. Gelegentlich wurde beim Apéro die Frage gestellt, auf wen wohl die Wahl fallen könnte – und alle, die sich äusserten, tippten auf den tatsächlichen Gewinner Markus Wopmann.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar erstellen

«Jede Rolle zählt»

Armand Rudolf von Rohr hielt ein Referat über Ökologie und erzählte, wie er vom... Weiterlesen

«Wenn nicht jetzt, wann dann?»

René Marti und Denise Waglechner haben ihre erfolgreichen Berufskarrieren an den... Weiterlesen

boulevard

Auf einen Glühwein im Dorfkern

Der Guggerplatz ist zum «Adväntsdörfli» geworden. Für den Auftakt in die... Weiterlesen 0 Kommentare

region

Bastian rockte den Campussaal

Ein vorweihnachtlicher Abend, zwei mitreissende Bühnenacts, drei köstliche... Weiterlesen 0 Kommentare

region

Krokus, Freddy Mercury und Co.

Tontechniker Harald Zindel hatte mit den ganz Grossen der Musikindustrie zu tun... Weiterlesen 0 Kommentare